Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten veröffentlichten ab 3. November 2017 ein tägliches "Feinstaubradar". Das Feinstaubradar misst in rund 70 Gemeinden im Großraum Stuttgart permanent die Feinstaubbelastung – und gibt die Ergebnisse automatisiert in Form von lokalen Luftberichten sowie einer Livekarte aus. Damit soll nicht zuletzt die auf Grenzwertüberschreitungen am Stuttgarter Neckartorbeschränkte Diskussion geweitet werden und die Belastung der Atemluft aller Bürgerinnen und Bürger in der Region Stuttgart zu jeder beliebigen Tageszeit transparent gemacht werden.
 
Rund 300 Feinstaubsensoren der Open-Data-Initiative OK Lab Stuttgart sowie ein meteorologisches Modell von Kachelmannwetter schaffen die Datengrundlage für das Feinstaubradar. Die Messergebnisse werden permanent aufgezeichnet, bereinigt und zusammengefasst. Ausgespielt werden sie über eine selbst entwickelte Livekarte sowie lokale Luftberichte für die Stuttgarter Stadtbezirke, die Kreisstädte und Landkreise in der Region sowie die Städte Tübingen, Reutlingen und Heilbronn. Für diese Texte arbeitet die Redaktion mit dem Stuttgarter Dienstleister AX Semantics zusammen, der sich auf die automatisierte Textgenerierung spezialisiert hat. Die Texte werden entsprechend gekennzeichnet.

Zum 17.07.2017 hat Herr Michael Hollfelder (52) seine Tätigkeit als Geschäftsführer der Haas Media GmbH aufgenommen. Die Haas Media GmbH ist die Vermarktungsgesellschaft der Dr. Haas Mediengruppe und bietet ein umfangreiches Produktportfolio für die werbetreibende Wirtschaft in der Metropolregion Rhein Neckar an. "Ich freue mich, aufbauend auf meiner Tätigkeit bei der Rhein Main Media GmbH in Frankfurt nun mit unseren Kunden und Partnern ganzheitliche Werbekonzepte zu entwickeln" so Michael Hollfelder. "Angefangen von der Agenturleistung bei Xmedias über die mit Abstand reichweitenstärksten online Portale der Region wie morgenweb und die 24iger Portale, über klassische Printwerbung im Mannheimer Morgen und seinen Partnerzeitungen bis hin zu Direktwerbung, Direct Mailings bei der Morgenpost sowie den Zielgruppenzeitschriften Ubi bene und econo sind wir bei Haas Media in der Lage, für jedes Kommunikationsthema die adäquate Lösung zu bieten."

Der VSZV

Der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) wurde 1953 als landesweite Interessenvertretung der Tageszeitungen in Baden-Württemberg gegründet. Ihm gehören heute 53 von 56 baden-württembergischen Tageszeitungsverlagen an. Zu den Hauptaufgaben des Verbandes gehört die Wahrnehmung der gemeinsamen beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Zeitungsverleger in Baden-Württemberg, also die Beratung und Information der Mitglieder in verlegerischen Fragen. Der Verband nimmt die sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Interessen seiner Mitglieder wahr und ist berechtigt, Tarifverträge mit den Tarifpartnern abzuschließen.

Der VSZV ist einer der größten Landesverbände innerhalb des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), in dem elf Landesverbände zusammengeschlossen sind. In Baden-Württemberg sind die meisten Verlage ansässig, und auch auflagenmäßig steht das Land nach dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen und dem flächenmäßig größeren Bundesland Bayern an dritter Stelle. Die Zeitungsstruktur im Südwesten zeichnet sich in besonderer Weise durch Vielfalt und Ausgewogenheit aus; die Presselandschaft wird geprägt durch die mittelgroße Heimatzeitung und nicht wie in anderen Bundesländern durch Zeitungen mit hohen Auflagen. Zur Eigenständigkeit und Vielfalt beigetragen haben nicht zuletzt etliche Kooperationen. Dies sind Zusammenschlüsse von sog. Mantellieferanten und Lokalzeitungen, die ihrerseits den Mantel beziehen.