Mit über 50.000 Facebook-Followern sind die Stuttgarter Nachrichten (StN) die reichweitenstärkste Regionalzeitung auf Facebook in Baden-Württemberg. Im Januar 2016 lag das Blatt im nationalen Vergleich von Storyclash in den Top50 – als einzige Tageszeitung aus Baden-Württemberg.

Dazu Christoph Reisinger, Chefredakteur der Stuttgarter Nachrichten: "Dieser Erfolg bestätigt den Ansatz unserer Redaktion, die Fragmentierung der Leserschaft als Chance zu begreifen. Wir liefern offenkundig auch den Lesern unserer digitalen Angebote passgenau das, was sie interessiert. Ich bin zuversichtlich, dass es uns so gelingt neue Leser dauerhaft an unsere Zeitung zu binden."

Das SÜDKURIER Medienhaus hat die eCommerce-Initiative "LieblingsLaden" (www.lieblingsladen.de) gestartet. Aus bisher 20 Städten von Villingen-Schwenningen bis Markdorf sind lokale Händler mit dabei, die ihre Produkte jetzt auch im Internet zur Reservierung anbieten. Weitere zehn Städte werden folgen.

Die Händler sind nicht mit klassischen Online-Shops oder im Rahmen eines regionalen Marktplatzes bei LieblingsLaden vertreten, sondern mit individuellen Händlerseiten, die alle mit der sogenannten Click & Collect-Funktion ausgestattet sind. Das heißt, der Verbraucher kann sich online über die Produkte seines LieblingsLadens informieren, diese reservieren und dann im Geschäft vor Ort kaufen.

Der VSZV

Der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) wurde 1953 als landesweite Interessenvertretung der Tageszeitungen in Baden-Württemberg gegründet. Ihm gehören heute 53 von 56 baden-württembergischen Tageszeitungsverlagen an. Zu den Hauptaufgaben des Verbandes gehört die Wahrnehmung der gemeinsamen beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Zeitungsverleger in Baden-Württemberg, also die Beratung und Information der Mitglieder in verlegerischen Fragen. Der Verband nimmt die sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Interessen seiner Mitglieder wahr und ist berechtigt, Tarifverträge mit den Tarifpartnern abzuschließen.

Der VSZV ist einer der größten Landesverbände innerhalb des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), in dem elf Landesverbände zusammengeschlossen sind. In Baden-Württemberg sind die meisten Verlage ansässig, und auch auflagenmäßig steht das Land nach dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen und dem flächenmäßig größeren Bundesland Bayern an dritter Stelle. Die Zeitungsstruktur im Südwesten zeichnet sich in besonderer Weise durch Vielfalt und Ausgewogenheit aus; die Presselandschaft wird geprägt durch die mittelgroße Heimatzeitung und nicht wie in anderen Bundesländern durch Zeitungen mit hohen Auflagen. Zur Eigenständigkeit und Vielfalt beigetragen haben nicht zuletzt etliche Kooperationen. Dies sind Zusammenschlüsse von sog. Mantellieferanten und Lokalzeitungen, die ihrerseits den Mantel beziehen.