Dr. Johannes Bruggaier übernimmt ab Januar 2016 das SÜDKURIER-Feuilleton
Jetziger Kulturchef Wolfgang Bager geht nach 38 Jahren SÜDKURIER in den Ruhestand

Der SÜDKURIER verstärkt sein Redaktionsteam. Dr. Johannes Bruggaier übernimmt ab Januar 2016 die Verantwortung für das Feuilleton im Medienhaus. Zuletzt leitete Bruggaier die Kulturredaktion der Mediengruppe Kreiszeitung und zeichnete sich dort durch tiefgründige und überraschende Berichterstattung aus der Welt von Kunst und Kultur aus. 2012 wurde Bruggaier für den Theodor-Wolff-Preis nominiert und 2010 mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet.

Die größte Wochenzeitung der Region Heilbronn/Hohenlohe bringt frischen Wind ins Wochenende. Ab Oktober wird die bisherige Sonntagsausgabe der Wochenzeitung aus dem Medienunternehmen Heilbronner Stimme bereits im Laufe des Samstags in die Briefkästen der Region kommen. Der Vorteil: Die Leser wissen künftig schon früher, was am Wochenende los ist. Das echo am Mittwoch wird weiterhin wie gewohnt erscheinen.

Regionale Veranstaltungshinweise, Einkaufsplanung, Unterhaltung – eine Leserbefragung im vergangenen Jahr hat eindeutig belegt, dass die echos mit diesen Pluspunkten auch über 17 Jahre nach ihrem ersten Erscheinen eine treue Leserschaft in der Region haben. Auch die Anzeigen darin und die Beilagen werden als wertvolle Verbraucherinformationen sehr gern genutzt.

Der VSZV

Der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) wurde 1953 als landesweite Interessenvertretung der Tageszeitungen in Baden-Württemberg gegründet. Ihm gehören heute 53 von 56 baden-württembergischen Tageszeitungsverlagen an. Zu den Hauptaufgaben des Verbandes gehört die Wahrnehmung der gemeinsamen beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Zeitungsverleger in Baden-Württemberg, also die Beratung und Information der Mitglieder in verlegerischen Fragen. Der Verband nimmt die sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Interessen seiner Mitglieder wahr und ist berechtigt, Tarifverträge mit den Tarifpartnern abzuschließen.

Der VSZV ist einer der größten Landesverbände innerhalb des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), in dem elf Landesverbände zusammengeschlossen sind. In Baden-Württemberg sind die meisten Verlage ansässig, und auch auflagenmäßig steht das Land nach dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen und dem flächenmäßig größeren Bundesland Bayern an dritter Stelle. Die Zeitungsstruktur im Südwesten zeichnet sich in besonderer Weise durch Vielfalt und Ausgewogenheit aus; die Presselandschaft wird geprägt durch die mittelgroße Heimatzeitung und nicht wie in anderen Bundesländern durch Zeitungen mit hohen Auflagen. Zur Eigenständigkeit und Vielfalt beigetragen haben nicht zuletzt etliche Kooperationen. Dies sind Zusammenschlüsse von sog. Mantellieferanten und Lokalzeitungen, die ihrerseits den Mantel beziehen.