Reutlinger General-Anzeiger ausgezeichnet

Erfolg beim Deutschen Lokaljournalistenpreis

Bei der Vergabe des Deutschen Lokaljournalistenpreises 2009 der Konrad-Adenauer-Stiftung ist der Reutlinger General-Anzeiger in der Kategorie "Heimat" ausgezeichnet worden. Damit würdigte die Konrad-Adenauer-Stiftung die Serie "Innenansichten", in der GEA-Redakteure im Rahmen der Heimattage 2009 in 17 Folgen ihren Heimatbegriff aus ganz persönlicher Sicht analysiert hatten.

Zu den einzelnen Beiträgen wurden jeweils Kurzporträts der Autoren gestellt. Jury-Sprecher Dr. Dieter Golombek begründete die Auszeichnung, mit der Serie hätten die Redakteure "viel über sich und einen Begriff preisgegeben, der für eine Heimatzeitung eine ganz besondere Bedeutung hat." An dem Wettbewerb hatten 560 Einsendungen teilgenommen.

Neue Online-Community der Südwest Presse

Ulmer Medienhaus kooperiert mit eraffe.de

Alle Partys auf einen Blick, schnell und unkompliziert Treffen mit Freunden organisieren und alles erfahren, was aktuell Gesprächsthema in der Region ist – das erleben Menschen aus dem Verbreitungsgebiet der Südwest Presse (SWP) künftig unter der Internetadresse www.eraffe.de. Das Ulmer Medienhaus kooperiert dabei mit der eraffe media und ist ab sofort mit einem vollständigen Community-Paket im Internet vertreten.

Thomas Brackvogel, Geschäftsführer der Südwest Presse, über die Vorzüge von eraffe: "Das regionale Treffpunktkonzept stellt die Nähe zu unseren Lesern von morgen her. Bars, Clubs, Shops, Fitnessstudios und andere können sich auf dem Portal eintragen lassen und über aktuelle Veranstaltungen oder Aktionen berichten. Die Nutzer erfahren so online regionale Neuigkeiten, können Bilder mit Freunden austauschen oder neue Leute aus der Umgebung kennen lernen. Ein Tool zur optimalen Ansprache und Bindung der jungen Zielgruppe."

Erster Spatenstich beim Schwäbischen Verlag

Medienhaus verlegt Sitz von Leutkirch nach Ravensburg

Der erste Spatenstich ist gesetzt. Der Neubau des Schwäbischen Verlages an der Karlstraße geht jetzt voran. Bis Ende 2011 soll das Großprojekt fertig sein. Dann wird das Medienhaus seinen Firmensitz von Leutkirch nach Ravensburg verlegen. Rund 300 Mitarbeiter werden im Neubau ihren Arbeitsplatz haben.

"Wir freuen uns, dass es jetzt nach einer intensiven Phase der Planung endlich losgeht", betont Dr. Kurt Sabathil, der Geschäftsführer des Medienhauses Schwäbischer Verlag, in einer kurzen Erklärung anlässlich des ersten Spatenstiches in Anwesenheit von Ravensburgs Oberbürgermeister Hermann Vogler, Baubürgermeisterin Stephanie Utz und dem Architekten Wiel Arets aus Amsterdam. Sabathil bedankt sich nochmal beim scheidenden OB Vogler für dessen Unterstützung: "Die Zusammenarbeit mit der Stadt war während der gesamten Planungs- und Vorbereitungszeit bis hin zur Baugenehmigung sehr konstruktiv."

Trauer um Heinrich Diesbach

Weinheimer Verleger mit 88 Jahren gestorben

Heinrich Diesbach, Herausgeber und Verleger der Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung, ist am Freitag, 26. Februar 2010, im Alter von 88 Jahren in Weinheim gestorben. Heinrich Diesbach hatte 1945 als 24-Jähriger das Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Hermann wieder gegründet und damit die bereits 1862 von seinem Großvater Wilhelm Diesbach begonnene Tradition fortgesetzt. Am 1. Juni 1949 konnten die Weinheimer Nachrichten wieder erscheinen; drei Monate später kam die Odenwälder Zeitung hinzu.

Schnell erkannte Heinrich Diesbach, dass die Unabhängigkeit des Weinheimer Verlages, der seit 1985 unter dem Namen DiesbachMedien GmbH firmiert und heute von seinem Sohn Dr. Volker Diesbach geführt wird, und der hohe Anspruch an die Herausgabe von Tageszeitungen nur mit starken Kooperationspartnern gesichert werden kann.

Südkurier jetzt im Berliner Format

Innovative redaktionelle Formate und verbesserte Struktur

Beim Südkurier in Konstanz beginnt die Zukunft: Heute erscheint die Tageszeitung im Süden Deutschlands vollständig überarbeitet im neuen, handlichen Berliner Format. Begleitet von intensiven Marktstudien hat die Redaktion des Südkurier in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Zeitungsdesigner Mario Garcia ein neues Zeitungslayout entwickelt. Die frische, klare Gestaltung, eine verbesserte Struktur und neue redaktionelle Formate bieten sowohl den heutigen Lesern des Südkurier als auch zukünftigen Lesergenerationen ein modernes Leseerlebnis.

30 Mio. Euro hat das Südkurier Medienhaus in ein neues Druckzentrum investiert. Die neue Produktionstechnik ermöglicht durchgängige Farbigkeit, qualitativ hochwertige Druckergebnisse und innovative Werbeformate für die Anzeigenkunden des Medienhauses.

Neue Internetpräsenz des Zollern-Alb-Kurier

Modernes Erscheinungsbild mit neuen Funktionen

Die Internet-Präsenz des Zollern-Alb-Kurier zeigt sich ab sofort in neuem Gewand. Das komplette Layout wurde überarbeitet und den Lesegewohnheiten der Internetgemeinde angepasst – sowie um etliche Funktionen erweitert. Die Startseite www.zak.de ähnelt einer klassischen Zeitungsseite und gibt einen Überblick über das aktuelle Geschehen – modern aufgemacht mit knackigen Texten und aussagekräftigen Bildern. Alle weiteren Informationen sind über sieben Hauptmenüs im Seitenkopf zu erreichen: Regional, Sport, Überregional, Termine, Anzeigen, Service und Archiv.

Bunte Unterhaltung bieten darüber hinaus die ZAK-Clips und die Bildergalerien. Wer sich die Fotostrecken anschauen möchte, hat dabei mehrere Möglichkeiten: entweder man klickt sich Stück für Stück durch das Angebot, lässt sich eine Liste mit kleinen Vorschaubildern anzeigen oder lehnt sich einfach zurück und genießt die Dia-Show.

175 Jahre Schwarzwälder Bote

Tag für Tag 134.000 Zeitungsexemplare

Anlässlich seines 175-jährigen Bestehens hat der Schwarzwälder Bote am 2. Januar 2010 eine je nach Lokalausgabe bis zu 144 Seiten umfassende Sonderpublikation veröffentlicht, in der die Entwicklung des traditionsreichen Verlagshauses und seiner Tochterunternehmen ausführlich dargestellt wird. Seit ihrer Gründung durch Wilhelm Brandecker erscheint diese angesehene Abonnementzeitung ununterbrochen - abgesehen von einer fünfmonatigen Zwangspause im Jahr 1945. Von einem lokalen Amts- und Intelligenzblatt hat sich der Schwarzwälder Bote zu einer der bekanntesten regionalen Tageszeitungen im Südwesten Baden-Württembergs entwickelt.

Die Nachfahren des Firmengründers sind noch heute an dem renommierten Medien-Unternehmen als Gesellschafter beteiligt. Sie haben die einzigartige Entwicklung dieser Zeitung in der 175jährigen Firmengeschichte Generation für Generation maßgeblich gesteuert und verlegerisch geprägt.