Herrenberg: Gäubote mit neuem Online-Auftritt

Deutliche Reichweitensteigerung nach Internet-Relaunch

Mit der kompletten Neugestaltung der Homepage unter www.gaeubote.de gab der "Gäubote" in Herrenberg, Kreis Böblingen, seiner Internet-Präsenz ein neues, frischeres Gesicht – sowohl in Bezug auf die Gestaltung, als auch auf die Menüführung und Strukturierung. Zudem wurde mit dem Relaunch großen Wert darauf gelegt, die multimedialen Möglichkeiten des elektronischen Mediums umfassender zu nutzen, indem bspw. Bildergalerien verstärkt veröffentlicht werden, Videos zu starken Themen oder von großen Veranstaltungen vermehrt Eingang finden und die Leserbindung über Umfragen oder Verlosungen gestärkt wird.

Zahlreiche neue Inhalte decken etwa lokale Besonderheiten wie die Herkunft von Necknamen der Gemeinden im Verbreitungsgebiet in kurzen Film-Sequenzen ab oder lassen einen Blick auf die Ortshistorie zu. Stark erweitert wurde überdies der Service-Bereich: Hier sind nun tagesaktuelle Informationen zu Veranstaltungsterminen, zu Ärzte- und Apotheken-Notdiensten oder zur Verkehrssituation im Kreis Böblingen und darüber hinaus Linksammlungen zu Verwaltungen, Vereinen und anderen Organisationen zu finden.

Heilbronner Stimme startet Imagekampagne

Menschen der Region geben "der Stimme ihr Gesicht"

Das Medienunternehmen Heilbronner Stimme startet eine neue Imagekampagne. Unter dem Motto "Geben Sie der Stimme Ihr Gesicht" lässt das Unternehmen in den kommenden Monaten Menschen aus der Region zu Wort kommen, die sagen, was sie von der Heilbronner Stimme halten. Die Testimonials werden fotografisch pfiffig in Szene gesetzt und deren jeweilige Aussage mit einer passenden Zeichnung illustriert. "Wir wollen mit der Kampagne gezielt die Tageszeitung stärken und deutlich machen, dass sie weder verstaubt noch überholt ist und es viele gute Gründe gibt, sie zu lesen", erklärt Uwe Ralf Heer, Chefredakteur der Heilbronner Stimme.

Grundsteinlegung beim Schwäbischen Verlag

Medienhaus verlegt Sitz von Leutkirch nach Ravensburg

Die ersten 3300 Kubikmeter Stahlbeton und 3700 Kubikmeter Schotter sind schon verarbeitet, die Bodenplatte ist gelegt und seit Freitag, 25. März, ist auch der Grundstein in diese Bodenplatte eingelassen. Der Neubau des Medienhauses Schwäbischer Verlag macht Fortschritte. Die Fertigstellung ist für das 2. Quartal 2012 vorgesehen.

Dr. Kurt Sabathil, der Geschäftsführer des Medienhauses Schwäbischer Verlag, betonte bei einer kleinen Feier zur Grundsteinlegung, dass damit auch der Grundstein für die Weiterentwicklung des Medienhauses gelegt würde: "Im neuen Gebäude werden wir noch besser in der Lage sein, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern."

Neckar- und Enzbote feiert 175-jähriges Bestehen

Erstausgabe am 21. März 1836 - Festakt und Jubiläumsausgabe

Der Neckar- und Enzbote, eine Regionalausgabe der Ludwigsburger Kreiszeitung, feiert am 21. März 2011 sein 175-jähriges Bestehen. Die Zeitung mit Redaktionssitz in Besigheim (Lokalredaktion) und Ludwigsburg (Mantelredaktion) erscheint in einer von Montag bis Samstag verbreiteten Auflage von 5.811 (IVW 04/10) Exemplaren im nördlichen Landkreis Ludwigsburg und wird vom Verlag Ungeheuer+Ulmer, Ludwigsburg, herausgegeben.

Anlässlich des Jubiläums veröffentlicht der Verlag am 21. und 22. März 2011 eine 64-seitige Jubiläumsausgabe, die einen Bogen zwischen gestern, heute und morgen spannt. Darin wird nicht nur die Entwicklung der Zeitung, des Verlagshauses und der Region zwischen Neckar und Enz dargestellt, es werfen auch Gastautoren aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kirche einen Blick in die Zukunft und legen dar, wie sich aus ihrer Sicht die Gesellschaft in den nächsten 25 Jahren verändern wird. Zudem stellen sich die Branchen der Region, Handel, Handwerk und Industrie mit ihren Geschäftsempfehlungen vor. Für Abonnenten gibt es ein Gutscheinheft mit attraktiven Angeboten.

Geglückte Premiere für Heilbronner Internet-TV

Heilbronner Stimme überträgt "Wahlcheck"-Reihe im Netz

Zum ersten Mal hat das Medienunternehmen Heilbronner Stimme eine Veranstaltungsreihe live im Internet übertragen und damit mehr als 2.000 Menschen vor die Bildschirme gelockt. Den Rekord mit mehr als 650 Abrufen gab es am vergangenen Donnerstagabend.

Zu Gast bei den vier "Stimme-Wahlchecks" waren die Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 27. März: Winfried Kretschmann (Grüne), Ulrich Goll (FDP) und Nils Schmid (SPD). Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) beendete die Reihe, die bei der Kreissparkasse Heilbronn stattfand, am vergangenen Donnerstag. Die Politiker hielten jeweils eine kurze Rede und stellten sich anschließend den Fragen des Chefredakteurs der Heilbronner Stimme, Uwe Ralf Heer. Durch die Live-Übertragung im Internet konnten sich noch weit mehr als die 2000 Gäste, die für die vier Veranstaltungen Eintrittskarten ergattert hatten, über die Politiker informieren. Angekündigt wurden die Übertragungstermine durch einen Countdown auf www.stimme.de.

Stuttgarter Zeitung gibt Wirtschafts-Newsletter heraus

"StZ Wirtschaft kompakt" startet am 21. Februar

Die Stuttgarter Zeitung gibt vom 21. Februar an den Newsletter "StZ Wirtschaft kompakt" heraus. "StZ Wirtschaft kompakt" liefert schnelle, kompakte und regional fokussierte Informationen aus Baden-Württemberg und dem Großraum Stuttgart sowie überregionale Wirtschaftsnachrichten, die eine besondere Bedeutung für den Südwesten haben. Zielgruppe sind Entscheider, Führungskräfte und Freiberufler aus der Region, die die neuesten und aktuellsten Nachrichten und Informationen rund um das Thema Wirtschaft in Baden-Württemberg täglich um 17 Uhr auf 4 Seiten als PDF per E-Mail erhalten.

"Baden-Württemberg und besonders die Region Stuttgart sind Heimat von vielen außergewöhnlich erfolgreichen Unternehmen. Für sie und ihre Führungskräfte machen wir diesen Newsletter", erläutert Richard Rebmann, Geschäftsführer der Südwestdeutschen Medien Holding (SWMH), zu der auch die Stuttgarter Zeitung gehört.

iPhone-App der Schwäbischen Zeitung gestartet

Kostenloser Testmonat - Angebot für das iPad in Vorbereitung

Die Schwäbische Zeitung und ihr Onlineportal schwäbische.de werden immer mobiler. Das Leutkircher Medienhaus bietet jetzt eine schwäbische.de-App für das iPhone von Apple an. Zusätzlich wurde für alle anderen internetfähigen Handys eine spezielle Version der Webseite schwäbische.de entwickelt, die für Handy-Bildschirme optimiert ist. Diese Handy-Version der Webseite öffnet sich in den meisten Fällen automatisch, wenn man mit dem Handy auf schwäbische.de zugreift. Alternativ kann sie über schwäbische.de/mobil erreicht werden.

Auf der Startseite der iPhone-App und der mobilen Seite gibt es die neuesten Meldungen auf einen Blick. Es ist eine Mischung der aktuellsten Nachrichten aus der Region, Politik- und Weltnachrichten sowie Neuigkeiten aus dem Sport. Wie immer bei der Schwäbischen Zeitung und schwäbische.de stehen die Regionen im Mittelpunkt. Mit einem Fingerdruck findet man Informationen aus sieben Regionen: Wir im Süden, Bodensee, Oberschwaben, Allgäu, Sigmaringen/Tuttlingen, Ostalb, Biberach und Ulm. Ist die Heimatregion einmal ausgewählt, merkt sich das iPhone diese Region. Sie wird dann unter "Lokales" immer zuerst angezeigt.

Stuttgarter Nachrichten mit neuer Chefredaktion

Christoph Reisinger wird Nachfolger von Christoph Grote

Christoph Reisinger wird Chefredakteur der "Stuttgarter Nachrichten" und von "Sonntag aktuell". Der 48-Jährige wird im April die Nachfolge von Christoph Grote antreten. Zu seinen Aufgaben wird es gehören, die herausragende Position der "Stuttgarter Nachrichten" als Mantel-Lieferant für andere Zeitungen weiter zu stärken.

Reisinger kommt von der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dort hat er als Leiter der Nachrichten-Redaktion (Desk-Chef) mehrere Jahre die redaktionelle Produktion des Mantelteils geleitet. Aus dieser Tätigkeit wie auch von seinen früheren Stationen – dem "Flensburger Tageblatt" (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag) und der "Braunschweiger Zeitung" – bringt er sehr viel praktische Erfahrung aus der crossmedialen Produktion regionaler Tageszeitungen mit nach Stuttgart.

Trauer um Valdo Lehari

Reutlinger Verleger mit 94 Jahren gestorben

Valdo Lehari, Verleger des Reutlinger General-Anzeigers, ist am Sonntag, 28. November 2010, im Alter von 94 Jahren gestorben. Der am 5. Juni 1916 in Rakvere (Estland) geborene Lehari begann seine Tätigkeit 1954 im schwiegerelterlichen Betrieb des Reutlinger Verlegers Eugen Lachenmann, zunächst in der Akzidenz des Druck- und Verlagshauses Oertel + Spörer, dann beim Reutlinger General-Anzeiger. Nach dem Tod von Eugen Lachenmann übernahm Valdo Lehari 1985 zunächst als alleiniger Verleger und Geschäftsführer die Verantwortung für das Medienunternehmen. Im selben Jahr trat sein Sohn Valdo Lehari jr. in die Geschäftsleitung ein.

Europäische Zeitungsverleger mit neuer Führung

Norweger Rusdal führt ENPA – Lehari jun. jetzt Vizepräsident

Der norwegische Zeitungsverleger Ivar Rusdal ist zum neuen Präsidenten des Europäischen Zeitungsverleger-Verbands ENPA ernannt worden. Er folgt auf Valdo Lehari jun., der zugleich VSZV-Vorsitzender und Verleger des Reutlinger General-Anzeiger ist und das Amt des höchsten Repräsentanten der Zeitungsverleger in Europa seit 2006 innegehabt hatte und gemäß Satzung nach zwei Amtszeiten nicht erneut kandidieren konnte.

Lehari jun. übernimmt in der neuen Spitze auf Wunsch von Rusdal und mit Unterstützung der gesamten Generalversammlung das Amt des Vizepräsidenten, da die ENPA-Arbeit der vergangenen Jahre "höchst erfolgreich" verlaufen sei, wie es hieß. Rusdal ist seit 1994 Mitgesellschafter und Vorstandschef des norwegischen Verlagshauses Jaeren Avis AS, das insgesamt sechs Zeitungstitel herausbringt. Zwischen 1995 und 2008 war er zudem Chefredakteur der größten Zeitung des Verlages, "Jaerbladet". Es sei für ihn "eine große Ehre, in einer der wandlungsreichsten Phasen der Branchengeschichte die europäische Repräsentanz der Zeitungsverlage zu leiten", sagte Rusdal anlässlich seiner Ernennung.